Schwitzhüttenwochenende: Unsere Aura

/, Selbsterfahrung & Therapie/Schwitzhüttenwochenende: Unsere Aura
Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Mit diesem Wochenende – einer Kombination aus Aura-Reinigung und einer Schwitzhüttenzeremonie – bringen wir alte Energien in neue Bewegung. Der Frühling ist eine Zeit der neuen Möglichkeiten, das Jahr ist noch jung und rein. 
Die Schwitzhütte wurde in vielen alten Kulturen gefeiert. Sie ist eine Zeremonie der tiefen Reinigung. Die Aura, ist eine feinstoffliche Hülle um unseren Körper, sie speichert alte Verletzungen auf verschiedenen Ebenen unseres Seins, ihre Reinheit hat eine zentrale Funktion in unserem feinstofflichen Energiesystem.

Am Freitag werden wir uns mit der Aura und ihrer Bedeutung für unsere Gesundheit und unser seelisches Wohlbefinden beschäftigen, und beginnen diese zu reinigen.

Am Samstag werden wir eine ganz neue Schwitzhütte bauen, gemeinsam die praktischen Vorbereitungen für die Zeremonie treffen und uns im Kreis auf die Schwitzhütte einstimmen.
In diese sozusagen jungfräuliche Schwitzhütte laden wir die Kräfte in unseren Kreis und bitten um Unterstützung, Wachstum und Erneuerung. Wir reinigen unseren Körper und unsere Aura, singen und sagen Dank für unser Leben. Wir erhalten Gelegenheit, ungeliebte Eigenschaften und alles, was uns am Reinsein hindert abzugeben.

Am Sonntag werden wir unsere Erfahrungen austauschen und dieses Ritualwochenende gemeinsam abschließen.

***

 

>>>Claudia Raja Siebler ist und bietet

  • Heilpraktikerin für Psychotherapie, schamanische Heilweisen, Yogalehrerin, Systemische Aufstellungen.
  • Sie leitet seit 1999 Schwitzhütten, Seminare und Ausbildungen, unterstützt Menschen mit Ritualen auf ihrem persönlichen Weg.
  • Ihr Wunsch ist es, die Menschen daran zu erinnern, dass sie Kinder dieser Erde sind, und aus dieser tiefen Rückverbindung Kraft, Licht und Wachstum erwachsen kann.

Foto (c) Frauenlandhaus Charlottenberg

Da die Veranstaltung bereits beendet ist, können keine Tickets gebucht werden.