Aktuelles

Fotos: Dorothée Hansen

HAUS-CHRONIK VON HEIDE STOLL

Heide Stoll, die Gründerin und aktuell eine der Vorstandsfrauen des Frauenlandhauses Charlottenberg, veröffentlicht die Haus-Chronik:

Gastwirtschaft von 1870 bis 1972 und seit 1983 Frauenlandhaus Charlottenberg e.V.

In diesem reich bebilderten Rückblick geht sie einerseits auf die weibliche Teilhabe am Weltgeschehen, andererseits auf die „frauenbewegte“ Geschichte des Hauses anhand zahlreicher Erinnerungen und Erzählungen ein. Die Chronik ist für alle Frauen interessant, die erfahren möchten, welche bewegten Zeiten und aktiven Frauen das Frauenlandhaus Charlottenberg geprägt haben. Hierzu haben viele Frauen Materialien zusammengetragen.

17,00 € zzgl. Verpackungs- und Versandkosten von 3,00 €
GESAMTPREIS: 20,00 €

>>>BESTELLUNGEN

>>>Leseprobe der Haus-Chronik

„Wir Pionierinnen haben den Raum für die Nachkommenden in vielerlei Hinsicht gefüllt – sind jedoch auch in der Pflicht diesen, die nach uns kommen, die Räume wieder zu öffnen, damit sie ihre eigene Identität, im Spiel der Zeit, entwickeln können.

Die von Dir geschriebene Chronik hat mir den Spagat gezeigt, dem wir Älteren ausgesetzt sind mit einem Bein in der Vergangenheit und dem anderen in der digitalen Zukunft. Das Buch ist ein wunderschöner Fingerzeig aus der Vergangenheit für die Zukunft – hier haben Frauen gelebt, geliebt, geweint, gelacht, sind angekommen und abgefahren und das wird auch in Zukunft so sein.“
Diana | 18.06.2018

***

„Die Haus-Chronik habe ich mit großem Interesse gelesen – hohe Anerkennung und Lob zur Gliederung, zur Bebilderung, zur farblichen Differenzierung, zum ganzen sehr ansprechenden Layout und den informativen Texten, bei denen Du immer gekonnt die Leine in der Hand behalten hast. Schon Titelblatt und Rückseite bringen geschickt die „Schöne Aussicht“ ins Bild und machen neugierig.

Ein Buch für die Mitarbeiterinnen und die Gäste und auch ein Buch zum Dorf und seiner Geschichte – authentisch und stimmig, mutig und ehrlich, mit viel Humor und großer Freiheit. Dir und allen Beteiligten meinen herzlichen Glückwunsch!“
Heinz | 26.06.2018

„Das ist dir gut gelungen, und ich sehe auch, wie viel Engagement und Arbeit von dir da drinsteckt! Meinen Glückwunsch! Und gleichzeitig eine schöne Würdigung dieses Frauen-Ortes und unserer Frauenvisionen und ihrer Verwirklichung. Danke, dass ich beitragen konnte, so viele Stimmen machen das Ganze lebendig, echt spannend!“
Marija | 07.07.2018

***

„Ich bin begeistert: Da ist einmal die begleitende allgemeine Chronologie der Ereignisse, also nichts Geschichtsloses. Dann die Recherchen zu der alten Gastwirtschaft, die Namensgebung für Charlottenberg – mit der Charlotte das kann doch kein Zufall sein. Dann der ausführliche Einblick in die Entwicklung, der Einblick in lesbisches Selbstverständnis, das Projekt Frauenlandhaus, die Vielzahl der Besucherinnen und Kontakte, Glück, Konflikte und keine Beschönigung! Sehr, sehr beeindruckend. Da ich eine legasthenische Langsamleserin bin, nichts überflogen habe, dauerte es ein paar Abende oder Nächte, denn ich konnte nicht aufhören. Und wenn ich dann um ein Uhr das Licht ausmachte, war an Schlafen nicht zu denken, die vielen Schicksale gingen mir durch den Kopf, immer auch wissend von welchem Raum, welcher Ecke im Garten die Rede war. So bin ich viele Male treppauf, treppab im Geiste durch das Haus, durch Garten und Dorf.

Ein besonderes Lob gilt Eurer Fähigkeit, im Dorf akzeptiert zu werden. Auch die Realisierung einer Stiftung angesichts so vieler Schließungen von Frauenbildungshäusern – Respekt! Gäbe es – wie jetzt wieder in der taz – die Wahl der Heldinnen des Alltags und Ihr ständet zur Wahl, ich wüsste, wen ich wählte! Ich wünsche Euch ein riesiges gelingendes Fest.“
Barbara | 10.7.2018

„Gerade habe ich die Chronik gelesen und mich sehr daran erfreut! Was für ein schönes und tolles Buch! Mir gefällt auch sehr die Aufteilung: einmal die Chronik des FLH, daneben die politischen Zusammenhänge und dazu deine persönliche Lebensgeschichte, das z.B. finde ich mutig. Das alles macht das Ganze sehr rund.

Auch zur Geschichte des Hauses habe ich noch einiges Wichtiges erfahren. So kann ich die baulichen Veränderungen des Hauses viel besser einordnen. Und natürlich kamen auch Erinnerungen an meine eigenen Erlebnisse, besonders in den frühen 80er Jahren, da war ich ja auch schon mal ganz kurz im Haus, oder habe Frauen der WG auf Kreta getroffen. Du siehst, ich bin begeistert. Und das wollte ich dir doch nicht vorenthalten. Vielen Dank für dieses schöne Buch!“
Hila | 02.07.2018

***

„Die Chronik FLH ist ein kleines Juwel! Ich lese weiterhin aufmerksam darin und finde es ganz wunderbar und auch umsichtig recherchiert.“
Antje | 10.07.2018

***

„In all der Hitze und Ihrem Trubel wollte ich Ihnen persönlich schnell zurufen, dass mein Mann (!) und ich Ihre Hauschronik geradezu verschlungen haben. Wie spannend, ideenreich und vielfältig Sie diese lange Geschichte Ihres wunderbaren Gebäudes in Charlottenberg und seiner Menschen beschrieben haben! Herzlichen Glückwunsch zu diesem Meisterinnenwerk!“
Ursula | 05.08.2018

Kerzen_Jwala_Gamper__

Neues aus dem Frauenlandhaus Charlottenberg

KERZEN VON JWALA GAMPER
Ein „Danke“ als Impuls und Zeichen

„JETZT“ – so lautet der Text auf einer dieser Kerzen. Sie erinnert uns im Frauenlandhaus-Büro, im gegenwärtigen Moment zu leben und aus ihm heraus zu handeln!

Positive Impulse und Zeichen im Alltag

Ab jetzt gibt es bei uns auch Signs-Kerzen von Jwala Gamper. Bereits im Alter von 12 Jahren zeigte sich ihre Begabung für die Kalligraphie, die – mit ihrer spirituellen Ader verbunden – zu ihrer Berufung wurde. Daraus entstanden die Signs by Jwala®. Sie geben dem Alltag Impulse und sind Geschenke, die von Herzen weitergegeben werden. Das Frauenlandhaus bietet die Kerzen gerne an, da es positive Impulse und Zeichen sind.

„DANKE“ – dies steht auf einer weiteren Kerze: Große Dankbarkeit empfinden wir im Jubiläumsjahr des Frauenlandhauses Charlottenberg. Dankbarkeit für die Vision der Frau – Heide Stoll –, die das Haus vor 35 Jahren als Frauenbildungshaus gegründet hat. Dankbarkeit für Mut und Tatkraft der zahlreichen Frauen, die sie im Aufbau unterstützt haben und Dankbarkeit für die Ausdauer all der Frauen, die es durch 35 Jahre geleitet und bewirtschaftet haben. So hat es sich vom einstmals notwendigen Schutzraum für Frauen zum jetzigen Freiraum persönlicher Entfaltung für Frauen entwickelt. Wir werden die Geschichte „unbeschreiblich weiblich“ in Charlottenberg weiter mit Leben füllen.

Ursprung und Herkunft

Die Signs-Kerze ist aus 100% reinem, natürlichen Palmwachs (Pflanzen-Stearin); aus essentiellen Ölen des Palmöl-Baumes. Diese hohe Qualität verwendet man sonst nur für hochwertigste Kosmetik. Palmwachs wird gewonnen wie andere essentielle Öle: gepresst und destilliert.

Nachhaltig: Round Table of Sustainable Palmoil

Der Kerzen-Produzent in Indonesien trägt aktiv dazu bei, dass durch seinen Bedarf an Palmöl keine zusätzlichen Regenwaldflächen gerodet werden. Er bezieht die Stearinsäure von einem Hersteller aus Malaysia. Dieses Unternehmen gehört dem RSPO (Round Table of Sustainable Palmoil) an und wird darüber hinaus auch von der größten internationalen Naturschutzorganisation dem WWF bewertet und beurteilt. Die Malaysische Regierung verbietet weiteres Abholzen – bzw. Roden und vergibt außerdem keine weiteren Lizenzen aufgrund des Alters der Plantagen.

Foto: Jwala Gamper

>>>BESTELLUNGEN


HELFENDE FRAUENHÄNDE GERNE GESEHEN

Helferinnen in Küche/Haus/Garten sind bei uns immer erwünscht.
Wir freuen uns über tatkräftige Mithilfe zu folgenden Konditionen:

  • Mindestens 5 Tage vor Ort und
  • 5 bis 6 Stunden Mitarbeit pro Tag bei freier Unterkunft und Verpflegung.
    Die Anwesenheitszeit vor Ort sollte dabei mindestens 4 Tage betragen, gerne länger.

Dies ist eine gute Gelegenheit, uns und unser neues Team kennenzulernen. Anfragen bitte an das Frauenlandhaus.